KMPFSPRT_2©Patrick Essex.jpg

KMPFSPRT

  • Instagram
  • Facebook
  • Twitter
  • YouTube
  • Dribbeln

„Let‘s start today“, hieß es schon bei den legendären GORILLA BISCUITS! Und
auch KMPFSPRT sind wieder da und melden sich mit neuem Album zurück. „Euphorie
und Panik“ - so einst in Bezug auf etwas vollkommen anderes in den Bandchat
geschrieben, wurde fast vier Jahre später zum Albumtitel, der die beiden Pole
der neuen Songs, aber auch das allgemeine Lebensgefühl der letzten Jahre recht
treffend einfängt.


„Euphorie und Panik“ stellt auch die beste Chartsplatzierung
der Band dar, die sich damit auf Platz 40 der Albumcharts vorkämpfen konnte.
„Euphorie und Panik“ verbindet über 12 Songs die Grundstimmung der
Bandmitglieder der letzten zwei Jahre, die ein ewiges Auf und Ab waren, und
lotet die Tiefen zwischen diesen beiden Extremen weiter aus: Poppige Refrains,
vor denen KMPFSPRT noch nie zurückgeschreckt sind, eingebettet in treibende
Punk Songs - und auch die Hardcore-7-Inch aus 2020 hat ihre Spuren
hinterlassen. Auf diese Art und Weise vereinen die Kölner auf ihrem vierten
Album gekonnt alle Einflüsse zu einem Sound, der die Band nun seit mittlerweile
über 10 Jahren gleichzeitig weiter nach vorne treibt und sich dennoch ihrer
Wurzeln bewusst ist:

"Von allen unseren Alben erinnert mich 'Euphorie und Panik' am meisten an unser
Debüt 'Jugend mutiert'. Während der Songwriting-Phase hatte ich direkt das
Gefühl, dass die Unbeschwertheit der frühen Tage zurück ist. Die Songs sind für
uns ein unglaublich wichtiges Ventil gewesen, mit dem wir uns in den düsteren
Tagen des Lockdowns etwas Luft verschaffen konnten. Es fühlt sich an, als wäre
eine Menge Ballast von unseren Schultern gefallen.", sagt Gitarrist David
Schumann dazu.


So gehen KMPFSPRT dem Jahr 2023 mit den Gefühlen entgegen, mit denen wohl
einige auf die Zukunft blicken: „Euphorie und Panik“. Hoffen wir, dass am Ende
die Euphorie obsiegt. KMPFSPRT haben mit dem neuen Album ihren Teil dazu
schon mal beigetragen und sind bereit, wieder dahin zu gehen, wo Punkrock
auch 2023 in erster Linie hingehört: auf die Bühne.